Catering & Locations


Burg Schwarzenstein -Restaurant & Hotel-

Rosengasse 32

65366 Geisenheim

Tel. 0 67 22-99 500

www.burg-schwarzenstein.de



Burg Schwarzenstein im Wandel der Zeit

Ein Kometenjahrgang geht in die Geschichte ein

Malerisch schlängelt sich die Rosengasse stetig bergauf durch Johannisberg, vorbei an romantischen Fachwerkhäuschen und berühmten Weingütern. Am höchsten Punkt des Ortes, mit atemberaubenden Blick über die gesamte Rheinebene, da thront sie – inmitten weitläufiger Weinberge, umgeben von einem zwei Hektar großen, mediterranen Park – die Burg Schwarzenstein. Wie sie so da steht, mit ihrer markant geschwungenen Silhouette aus lokalem Bruchstein und dem alles überragenden Burgturm, erinnert sie ein schon wenig an alte Kreuzritter. Aber weit gefehlt. Die Burg wurde erst 1873 erbaut, von Peter Arnold Mumm. Der Frankfurter Bankier, Weinhändler und Begründer der Wein- und Sektdynastie Mumm kaufte in einem extrem heißen und trockenen Sommer, in dem kaum noch jemand Hoffnung auf einen nennenswerten Wein hat, die gesamte Ernte von Schloss Johannisberg vorzeitig auf. Sein Mut wird belohnt. Ein absoluter Spitzenjahrgang geht mit dem Titel „Kometenjahrgang“ in die Geschichte ein, da ein solcher im selben Jahr gesichtet wurde. Mumm erwirbt vom fast sagenhaften Gewinn weitere Weinberge rund um Johannisberg. Seine Nachkommen schließlich strebten nach dem Status des Hoflieferanten des Kaisers. Dafür benötigte die Familie einen repräsentativen Stammsitz und errichtete 1873 Burg Schwarzenstein.

 

Neubeginn und Vision

Nach einer wechselvollen Geschichte wurde das märchenhafte Burgensemble 2004 aus seinem Dornröschenschlaf erweckt und ist heute wieder in Privatbesitz. In enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz wird die Burganlage samt dem weitläufigen, an englische Landschaftgärten orientierten Park aufwändig saniert. Das Ergebnis ist eine luxuriöse Oase der Ruhe mit zehn geschmackvollen Zimmern und einem eleganten Burgrestaurant. Seit der Eröffnung am 1. Mai 2005 verfolgen Stephanie und Michael Teigelkamp, Gastgeber des Hotels, ein Ziel: Sie möchten aus dem kleinen, aber sehr feinen Refugium ein über die Grenzen des Rheingaus bekanntes Hotel machen, das sich durch Gastfreundschaft, erlesene Küche, liebevolle Details und Charme von den üblichen Hotelketten abhebt. Im Jahre 2006 wird Burg Schwarzenstein in den exklusiven Kreis von Relais & Châteaux aufgenommen, einer Vereinigung privat geführter Hotels und Restaurants, die nur den höchsten Ansprüchen genügen. Heute verteilen sich 51 Zimmer und Suiten auf das historische 51 exquisite Zimmer und Suiten verteilen sich auf die Parkresidenz, die historische Burg und das Gästehaus. Smarter Luxus, modernes Design in edlem Wengeholz und elegante Farbnuancen schaffen eine Atmosphäre schmeichelnder Wärme und unaufdringlicher Eleganz. Balkone, kleine Gärten oder Terrassen mit viel Privat-Atmosphäre laden zum draußen sitzen ein.

 

Hotelneubau

Im Januar 2009 begann mit dem ersten Spatenstich der Bau eines weiteren Gebäudes auf Burg Schwarzenstein. 28 Zimmer, davon 12 Suiten und ein Tagungs- und Veranstaltungsbereich für bis zu 200 Personen sollen das Hotel für die Zukunft wirtschaftlich aufstellen. Aber wer glaubt, hier eröffnet am 1. Februar 2010 ein modernes Hotel ohne Seele und Liebe zum Detail, der irrt. In Anlehnung an die bereits bestehenden Gebäude wurde einfühlsam geplant, um den Charme des Gesamtensembles nicht zu zerstören. Luxuriöse Suiten mit 60 Quadratmetern Wohnfläche, persönlicher Check In am Schreibtisch mit Welcome Drink, eine gemütliche Kaminbar mit Bibliothek und lichtdurchflutete Räume werden die Fangemeinde um das charmante Relais & Châteaux Hotel noch weiter vergrößern und den Rheingau um eine weitere Attraktion bereichern.

 

Wie in der Parkresidenz so zeugt auch das Innenleben des Neubaus von der stilsicheren Handschrift der Gastgeberin Stephanie Teigelkamp, die für die Dekoration und die Auswahl der Möbel und Stoffe verantwortlich zeichnet. Hochwertige Materialien von Echtholz bis zur Klavierlack-Versiegelung sind überall anzutreffen. Latte Macchiato, Cafe Creme und Espresso - so heißen die Farben, die hier zum Einsatz kommen und die Farben der lokalen Bruchsteinfassade des historischen Burgensembles aufgreifen. Die Möbel sind von herausragender Qualität und unterstreichen die kosmopolitische Lässigkeit des Interieurs. Die Außenanlagen sind üppig begrünt mit Bambus, Lavendel und weißen Hortensien. Unbestrittener Star unter den neuen Zimmern ist die Riesling Suite. Neunzig Quadratmeter Wohnfläche und 40 qm Terrasse mit anschließendem Dachgarten warten auf die Gäste. Und wer auf den gelungenen Geschäftsabschluss oder die Traumhochzeit in ganz privater Atmosphäre noch ein Gläschen trinken möchte, der bedient sich aus dem schicken Weinkühlschrank. Hier lagern 60 mit viel Liebe ausgesuchte Flaschen Wein, Sekt und Champagner. Bei der Auswahl ist man gerne behilflich. Doch nicht genug damit, denn wahrer Luxus zeigt sich in der Riesling Suite in vielen Details. Ob Damenkleiderschrank mit Schmuck-Schubladen oder Herrenkleiderschrank mit Schubfächern für Krawatten, Gürtel und Accessoires, ob mehrflügeliger Schmink-Schrank, Whirlpoolwanne oder Aroma-Dampfdusche.

 

Kulinarische Glanzlichter

Aber auch die Kulinarik spielt auf Burg Schwarzenstein eine herausragende Rolle. Drei unterschiedliche Restaurants sorgen für das Wohlergehen der Gäste. Im Restaurant Schwarzenstein, das zu den besten 50 Hotelrestaurants in Deutschland gehört, sinkt man in graue Samtsessel und genießt bei feinster Tischwäsche und Tafelsilber der Flensburger Manufaktur Robbe & Berking die beiden Menüs FAUNA und FLORA von Grand Chef Nils Henkel. Sommelier Michel Fouquet führt eine Weinkarte mit 400 Positionen, auf der deutsche Weine aus dem Rheingau erfreulicherweise prominent vertreten sind.

 

Im Gegensatz dazu lockt das Burgrestaurant, das sich direkt im historischen Burggebäude befindet, mit regionaler Küche und Rheingauer Lebensart. Ein absoluter Traum in der warmen Jahreszeit ist die von Weinreben umrankte Burgterrasse. Auf der wohl schönsten Terrasse des Rheingaus genießt man neben der Küche auch die allerschönste Aussicht über den Rhein und Rebhänge.

  

Im nunmehr dritten Restaurant auf Burg Schwarzenstein, der neuen GRILL & WINE BAR geht es ganz leger zu. Bei der Möblierung wurde großen Wert auf naturnahe Materialien gelegt. Eine besondere Attraktion ist der große Holzkohlegrill, auf dem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte frisch zubereitet werden. Limousin Rind aus dem Taunus, Dry Aged Beef aus Amerika, das Wollschwein aus dem Pfälzer Wald, die Extra-(Brat)Wurst vom heimischen Metzger, Geflügel aus der Bresse oder Vogelsberger Lamm - alles wandert auf den Grill. Das gilt auch für die Sektion "Fish and Seafood", frisch auf den Tisch aus der Bretagne, aus Kanada oder aus Schottland.

 

Auch Weinfreunde dürfen sich freuen, denn die Weinkarte enthält 60 Positionen, davon sind viele Weine im offenen Ausschank erhältlich. Für Abwechslung sorgen Craftbiere, Weizenbier aus dem Allgäu und hausgemachte Limonaden im Sommer.

 

Gastgeber: Michael und Stephanie Teigelkamp

Relais & Châteaux Hotel Burg Schwarzenstein


Text und Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Burg Schwarzenstein

Kontakt:

Stefan Bahn -Veranstaltungsservice-

Dolmenring 15

63694 Limeshain

Tel. 0 60 47-989 62 50

info@hanauer-hochzeitsmesse.de

Unser Medienpartner:

Interessante Links: